3D Metalldruck

DMT (Laser-aided Direct Metal Tooling)

DMT 3D Metalldruck Technologie zählt zu den innovativsten generativen Fertigungsverfahren und wurde von InssTek in Eigenregie entwickelt. Diese Technologie schmelzt handelsübliche Metallpulver mit Hilfe eines Hochleistungslasers und formt daraus komplexe Materialstrukturen anhand von 3D CAD Dateien. Sie zählt zu den neuesten 3D Metalldruck Technologien und wird nach ASTM-Standard in die Kategorie der "Directed Energy Disposition" eingeteilt.

Im Vergleich zur bekannteren "Powder Bed Fusion Technologie" setzt DMT 3D Metalldruck Technologie handelsübliche Industrie-Metallpulver ein. Sie ist deshalb sehr wirtschaftlich. Das Pulver wird während des Druckvorgangs permanent zugeführt und mit Hilfe von Laserstrahl vollständig geschmolzen und wieder verfestigt.

Die mikroskopische Metallstruktur bleibt 100% dicht und unterscheidet sich nicht von herkömmlich hergestellten Metallteilen oder hat zum Teil sogar bessere mechanische Eigenschaften.


DMT Technologie ermöglicht technische Lösungen, die mit "Powder Bed Fusion" Technologie bisher undenkbar waren. Gussformen mit komplexer innerer Struktur voll mit Sensoren und Kühlkanälen, Metallteile aus verschiedenen Metallsorten, Reparatur von komplexen Oberflächen, Modifikation, Umformung und spezielle Beschichtungsarbeit zählen dazu.

Bereits jetzt findet unsere Technologie breite Anwendung in vielen Industrien und leistet großen Beitrag zur Produktivitätssteigerung. Künstliche Gelenke für Chirurgie, Titanteile für Flugzeugindustrie sind nur einige der unzähligen Beispiele.

Beschreibung der DMT Technologie

Das Grundprinzip der 3D Metalldruck Technologie ist relativ einfach. Hierbei wird aus 3D CAD Datei durch slicing eine Ansammlung von 2D Schichten, die Schicht für Schicht mechanisch aufgebaut wird. DMT 3D Metalldruck Technologie baut die 2D Schicht mit Hilfe von Hochleistungslaser und Metallpulver.

Laserstrahl bildet ein Schmelzbad auf der Metalloberfläche und in dieses Bad wird ein feinjustierter Strahl von Metallpulvern hineingeschossen. Das Pulver wird vollständig geschmolzen und wieder verfestigt. Der Laserstrahl und das Schmelzbad bewegen sich in den, aus der 3D CAD Datei berechneten, zweidimensionalen Bahnen und bilden somit Schicht für Schicht die gewünschte Metallform.

Entscheidend für hochpräzisen 3D Metalldruck ist die präzise Feinjustierung der 2D Schichtstärke. Unsere DMT Technologie verwendet hierfür das von uns eigens entwickelte DMT closed-loop feedback control system, das während der Bearbeitung alle Schichtstärke beeinflussende Parameter permanent misst und überwacht.

Zwei verschiedene Fertigungsverfahren in der DMT 3D Metalldruck Technologie

Um den Kunden das höchste Maß an Vielfältigkeit zu ermöglichen, hat InssTek zwei verschiedene Fertigungsverfahren entwickelt; zum einen das „generative Fertigungsverfahren“ und zum anderen das „Hybrid-Fertigungsverfahren“.

Generative DMT Fertigungsmethode

Bei dieser Methode werden komplexe 3D Strukturen mithilfe der DMT-Technologie aus dem "Nichts" kreiert.

DMT Hybrid-Fertigungsmethode

Um Zeit und Kosten zu sparen, können bereits konventionell hergestellte bzw. bearbeitete Werkstücke generativ vervollständigt werden. In diesem Fall spielt es keine Rolle ob dies gegossene, maschinell bearbeitete Werkstücke sind oder eine ebene 2D oder eine 3D kurvenförmige Oberfläche aufweisen.

Dieser Hybrid Fertigungsprozess stellt eine absolut homogenes metallurgisches Gefüge und Farbgebung zwischen dem Grundwerkstück und der DMT-Struktur her. Sie ist hocheffizient und innovativ.